©ICC Berlin Entwurf Interessenbekundung NeunerBoeving 2019 Klimaneutal
ICC Berlin – Klimaneutraler Entwurf zum Interessenbekundungsverfahren 2019 ©Neuner & Boeving Berlin

KLimaneutrale Architektur im URBANEN RAUM

      Wir haben im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens für das ICC Berlin als Teil eines Investoren- und Umsetzungskonsortiums ein klimaneutrales Konzept für das Gebäude eingereicht. Unser Ansatz ist umsetzbar und durch bauliche Referenzen (global) unserer Umsetzungspartner belegt. Er läßt zudem viel Spielraum für Kombinationen mit anderen Nutzungskonzepten. Insgesamt wurden 13 Interessenbekundungen für das ICC eingereicht. Der Prozess der Bewertung wird voraussichtlich gegen Ende April abgeschlossen sein. Der Ausgang des Verfahrens ist offen.

      Kernpunkte unseres Ansatzes:
    • Energieneutral – Das Konzept verwandeln das ICC von einem derzeit noch hermetisch abgeschirmten Gebäude mit einem hohen Energieverbrauch zu einem Haus, welches seine benötigte Energie aus sich selbst bezieht.
    • Offen für alle – Durch das Konzept ist das Haus nicht nur zu Kongress- und Messezeiten geöffnet. Ein neuer Biosphärenpark schafft zusätzliche spannende Erholungs- und Freitzeitflächen im Herzen Charlottenburgs mit einem hohen touristischen Impakt.
      Ein neuer Park, durch eine bepflanzte Biosphäre vor dem Gebäude und auf dem Dach.
      Ein neuer Park, durch eine bepflanzte Biosphäre vor dem Gebäude und auf dem Dach.
    • Betriebskostensenkung – Durch das Konzept der einer Klimahülle werden finanzielle Mittel frei, da zum einem die bisherige Klimatechnik reduziert werden kann und zum anderen die Betriebskosten deutlich gesenkt werden.
      Kostensenker - durch eine deutliche Reduzierung der Betriebskosten, einer isolierenden Klimahülle, dem Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie und einem Umbau der Klimatechnik
      Kostensenker – durch eine deutliche Reduzierung der Betriebskosten, einer isolierenden Klimahülle, dem Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie und einem Umbau der Klimatechnik
    • Flexibilität durch Transformation – Die automatisierte Transformierbarkeit von großen bestuhlten Sälen hin zu Ausstellungsflächen oder zu Veranstaltungsräumen mit Bühnen verhindert kostspieligen Leerstand. Die neu gewonnene Flexibilität erhöht die Effizienz wie auch die Auslastung deutlich.
    • Gala Systems: SwissTech Convention Center
      Gala Systems: SwissTech Convention Center
    • Solarkraftwerk und Energiespeicher – Wir erzeugen den Strombedarf in der Hülle und speichern den gewonnenen Strom in Form kinetischer Energie an der Fassade. Vertikale Pflanzenflächen werden bei Sonne heraufgezogen und geben abends über Dynamos wieder Strom ab, wenn sie herabgelassen werden.
    • Die größte Elektrotankstelle Berlins – Wir nutzen die Vorfahrtsebene als Europas größte Elektotankstelle für über 300 Fahrzeuge. Es ist ein zentraler Ort, an dem E-Auto Besitzer immer eine Ladestation finden können
    • Leichte Erreichbarkeit der Konferenzräume – Unabhängige und auch seitlich fahrende Aufzugskabinen mit einer hohen Taktfrequenz verbinden nicht nur alle Gebäudekomponenten, sondern stellen auch eine barrierefreie Verbindung zu S-Bahn, U-Bahn und dem Messegelände her.
    • Der MULTI - Schneller Transport durch das Gebäude- horizontal wie auch vertikal, mit einer Taktfrequenz von 30 Sekunden
      Der MULTI – Schneller Transport durch das Gebäude- horizontal wie auch vertikal, mit einer Taktfrequenz von 30 Sekunden

      Der MULTI

      Der MULTI im urbanen Raum
      read more
    • Respekt – Unser Entwurf berücksichtigt den Denkmalwert des ICC in vollem Umfang. Das Gebäude bleibt nach Sanierung außen wie innen in seiner Grundform erhalten. Die Planungen nehmen Rücksicht auf die städtebauliche wie auch die architekturgeschichtliche Bedeutung des Bauwerks und knüpfen daran an.
    • Verbindend – Unser Entwurf betrachtet das ICC nicht isoliert von seiner Umgebung. Die Wahrnehmung des Gebäudes im öffentlichen Raum ist wichtig. Durch die Überbauung der Stadtautobahn wird eine große Wunde in Charlottenburg geschlossen. Das ICC, als offenes und transparentes Gebäude mit einem neuen umgebenden Park, bildet eine symbolische Brücke zwischen den vormals durch die Autobahn geteilten Bezirk.
      Eine Wunde wird geschlossen. Das Kongresszentrum wird Bürgernah.
      Eine Wunde wird geschlossen. Das Kongresszentrum wird Bürgernah.

Die Biosphäre

Die Alexander von Humboldt Biosphäre auf dem ICC Berlin
– ganzjährig geöffnet –

 

      Ein neuer Biosphärenpark auf dem Dach des ICC, beginnend in der neuen Eingangs- und Erlebnishalle, schafft zusätzliche spannende Erholungs- und Freitzeitflächen im Herzen Charlottenburgs mit einem hohen touristischen Impakt. Wechselnde Events und Ausstellungen zum Klimaschutz bieten die Option einer starken Wechselwirkung mit ITB und grüner Woche.

      Vision eines Klimaparks auf dem ICC:
    • Klimazonen erleben & fühlen – Auf den Spuren von Alexander von Humboldt. Ein Pflanzen- & Klimalehrpfad für Familien und Schulklassen. In der Biosphaere können verschiedenen Klimazonen Südamerikas abgebildet werden. Die transparente Hülle und deren Ausmaße sind denen des Eden-Projektes in Cornwall(England) vergleichbar. Die Eden Biosphaere in Cornwall zieht jedes Jahr 2 Mio Besucher an.
      Die Zukunft? Auf den Pfaden von Alexander von Humboldt in der neuen Biophaere des ICC Berlin.
      Die Zukunft? Auf den Pfaden von Alexander von Humboldt in der neuen Biophaere des ICC Berlin.
    • Mit allen „Sinnen“ – fühlen, riechen, schmecken – Pflanzenvielfalt erleben
    • Naturlehrpfad in der Biosphäre - Wechselwirkung mit ITB und "Grüner Woche"
      Naturlehrpfad in der Biosphäre – Wechselwirkung mit ITB und „Grüner Woche“
    • Eventgastronomie auf dem Dach des ICC
      ICC - Vertical Gardening Experience in den Gastro-Bereichen auf dem Dach.
      ICC – Vertical Gardening Experience in den Gastro-Bereichen auf dem Dach.
    • Zusätzliche Eventflächen – Bühnen- und Eventbereiche auf dem Dach werden behutsam in die Pflanzenwelt eingebettet